Wesensgemäße Bienenhaltung ist nichts Fertiges, sie ist kein Rezept oder gar eine Imkerei nach Vorschriften. Sie folgt einem undogmatischen inneren Leitbild, welches sich jeder nur selbst durch die Frage nach dem Wesen des Bienenvolkes erarbeiten kann. So bleibt wesensgemäße Bienenhaltung in Entwicklung. Ihre Grundsätze sind in verschiedenen Bienenwohnungen und Betriebsweisen realisierbar.

 

Folgende imkerliche Maßnahmen sind seit vielen Jahren erprobt:

  • Der Schwarmtrieb bildet die Grundlage der Völkervermehrung
  • Infolgedessen wird auf künstliche Königinnenzucht verzichtet
  • Auf großen Waben entwickelt sich das Brutnest als geschlossene Einheit
  • Die Brutwaben werden als mobiler Naturwabenbau ohne Mittelwände gebaut
  • Jedes Volk hat soviel Drohnenbrut und Drohnen, wie es seinem Bedürfnis entspricht
  • Behandlung der Varroamilbe ausschließlich mit organischen Säuren
  • Überwintern auf eigenem Honig soweit möglich
  • Bienenwohnungen bestehen nur natürlichen Materialien wie Holz, Stroh und Lehm
  • Bei der Honigente wird nur der eventuell Überschuss entnommen
  • Weder beider Ernte noch zum Abfüllen wird der Honig erwärmt, sondern vor dem ersten Kristallisieren in Gläser abgefüllt